Weinbaugebiet Gaillac

Das nach der Stadt Gaillac benannte Weinbaugebiet liegt im südwestfranzösischen wappenDépartement Tarn  (ca. 343.000 Einwohner) in der Region Midi-Pyrénées, etwa 60 km von der Regionalhauptstadt Toulouse  entfernt. Es besitzt rund 6.500 ha Rebfläche, wovon das Anbaugebiet für Qualitätswein (AOC) etwa 2.700 ha umfasst. Dies entspricht einer Jahresproduktion von rund 20 Millionen Flaschen. Hiervon entfallen rund drei Viertel auf Rotwein. karteGaillac ist eine der variantenreichsten Appellationen in Südwestfrankreich und eines der ältesten Weinbaugebiete – bereits im 1. Jahrhundert pflanzten hier die Römer Reben. Die Weinberge im Département Tarn liegen nordöstlich von Toulouse und umfassen 73 Gemeinden um die Stadt Gaillac. Eine Hand voll Orte, darunter auch Cahuzac-sur-Vère mit etwa 1.100 Einwohnern, dürfen die Klassifizierung Gaillac Première Côtes für reichhaltige, aromatische süße Weißweine führen. Im Tal des Tarn sind die besten Südlagen der ersten aus dem Tal aufsteigenden Hänge (Premières Côtes) mit ihrem lehmig-kalkigen Boden ausschließlich für die Reben reserviert. Aus den Premières Cotes stammen nicht nur die besten Weißweine, sondern auch charakteristische, vollmundige und aromatische Rotweine. In diesem Herzstück des Weinbaugebietes reift der Wein bis zu drei Wochen früher als in den höheren Lagen. Gaillac besitzt daher ein spezielles Kleinklima, das weder mediterran noch atlantisch, sondern kontinentaler geprägt ist. Die Sommer sind heiß und trocken, Regen fällt überwiegend zwischen September und April. Eine weitere klimatische Besonderheit ist der warme Ostwind Autan, der so manchen Jahrgang im Herbst noch gerettet hat. Jedes Jahr findet in Gaillac am ersten Augustwochenende die Fête des Vins, das Weinfest, statt. Zahlreiche Winzer präsentieren dabei an Ständen im Stadtpark ihre Weine. Links: Offizielle Webseite der Stadt Gaillac Der Wein von Gaillac Tourismus in Tarn  

Empfehlen Sie uns weiter:
  • Print
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.