Rebsorten

Braucol:
Braucol ist eine alte, klassische Rebsorte in Gaillac. Sie ist auch unter dem Namen Fer Servadou bekannt, Fer (Eisen) erinnert an das harte Rebholz und Servadou ist ein Hinweis auf die lange Haltbarkeit von Trauben und Wein. Die Braucoltraube ist ein naher Verwandter des Cabernet-Sauvignon und nahezu resistent gegen Pilzkrankheiten. Die kleinen Beeren, mit ihren dicken Beerenhäuten ergeben eine hervorragende Basis für einen farbintensiven und würzigen Rotwein mit tiefen Aromen von schwarzen Johannisbeeren und kraftvollen Tanninen, was Braucol zu einem idealen Wein für den Barriqueausbau und lange Lagerung macht.

Cabernet-Sauvignon:
Der Cabernet-Sauvignon ist eine der meistangebauten Rebsorten der Welt. Der Ursprung liegt wahrscheinlich im Bordeauxgebiet, neuere Genanalysen weisen auf eine Spontankreuzung von Cabernet-Franc und Sauvignon blanc hin.
Die Sorte bringt kräftige Rotweine mit fruchtigen Cassisnoten sowie Nuancen von Lakritz, Zedernholz und Teer hervor. Der Wein eignet sich hervorragend für die Lagerung in kleinen Barriques und ist lange haltbar.  Er ist ein idealer Verschnittpartner für Rotwein – Cuvees, wie im Bordeaux und spielt auch im “Cuvee du Dome“ neben Braucol, Merlot und Syrah eine tragende Rolle. Auf der Domaine de Bosc long wird er auch frisch gepresst zu einem fruchtigen Rosé verarbeitet, der saftige Aromen von Kirsche und Himbeeren zeigt.

Chardonnay:
Der Chardonnay ist eine der klassischen französischen Rebsorten mit Ursprung in Burgund und hat sich auf der ganzen Welt ausgebreitet. Die Reben wachsen idealerweise auf kalkhaltigen Böden (so auch auf der Domaine de Bosc Long).  Die Weine sind körperreich und gehaltvoll, das Aroma  spiegelt den Boden, das Terroir wieder und hat Anklänge von Lindenblüten, Birne und frisch gemähtem Gras. Bei reiferen Weinen kommen nussige und rauchige Nuancen hinzu. Der Chardonnay eignet sich auch hervorragend zum Barriqueausbau.

Duras:
Der Duras ist eine sehr alte, im Gebiet des Tarn verbreitete Rebsorte. Die kleinen, dickschaligen Beeren erzeugen kraftvolle, würzige Rotweine mit leicht pfeffrigen Aromen. Durch seine frühe Reife entzerrt er die Weinlese, er dient als Verschnittpartner in den klassischen Cuvees der Region und prägt auch die Charakteristik der Weine Gaillacs.

Merlot:
Der Merlot ist eine klassische Rebsorte des Bordeaux und dort schon seit  dem 14ten Jahrhundert als eigenständige Rebsorte bekannt. Der Name soll eine Anspielung auf die Amseln  (frz. merle) sein, welche die frühreifen, schwarzblauen Beeren  mit Vorliebe verspeisen. Der Merlot bringt fruchtige, vollmundige und weiche Rotweine mit sanftem Tannin und früher Trinkreife hervor. Die Aromen von Backpflaumen und dunkler Schokolade machen Merlotweine charmant und beliebt. Die Lagerfähigkeit ist auch mit Barriqueausbau begrenzt. Er eignet sich aber hervorragend als Verschnittpartner in Cuvees und macht diese früher genussreif, ohne die Lagerfähigkeit gravierend zu beeinflussen.

Muscadelle:
Der Muscadelle ist eine klassische Sorte zur Süßweinerzeugung. Die kleinen, goldgelben Beeren sind frühreifend und können bei verminderten Erträgen hohe Mostgewichte erzielen. Die Weine haben eine leichte Muskatnote, obwohl die Rebsorte nicht mit den Muskatellertrauben verwandt ist.  Als Süßwein zeigt der Muscadelle Aromen von getrockneten Aprikosen und Blütenhonig. Bei längerer Reifung im Holzfass kommen buttrige Noten von Karamel und Walnüssen zum Vorschein.

Sauvignon blanc:
Der Sauvignon blanc  ist eine bekannte Weißweinsorte mit ungewisser Herkunft, aber weiter Verbreitung. Ihre Abstammung ist unbekannt, aber sie ist in Frankreich altbekannt, Sauvignon ist abgeleitet von “sauvage-wild“.
Interessanterweise  zeigen Genanalysen, dass sie eine der beiden Elternsorten des Cabernet-Sauvignon ist.  Der Wein zeigt eigenwillige, grüne, rassig-pikante  Aromen von Stachelbeeren und Grüner Paprika, oft gepaart mit mineralischen Noten , je nach der Gesteinsart des Standortes der Reben.

Syrah:
Der Syrah oder Shiraz, ist eine alte Rebsorte mit Ursprung im Rhonetal. Sie benötigt intensiven Sonnengenuß um zur Reife zu gelangen. Dann erzeugt sie tieffruchtige, farbintensive Rotweine mit massivem Tanningerüst. Die Syrahweine reifen langsam und sind lange lagerfähig. Im Gebiet von Gaillac ergänzen sie sich im klassischen Cuvee mit Braucol, Cabernet-Sauvignon, Merlot und Duras.

 

Empfehlen Sie uns weiter:
  • Print
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.